Der Luxus der Natur: Mit dem Küchenchef zum Fischfang

0

badrutts_palace_hotel_kuechenchef_fischen_1074x483_web

Zeit haben, zu sich selbst zu finden, mit der Natur eng verbunden zu sein und die Elektrizität weitgehend ausschalten – diesen Luxus können Gäste diesen Sommer im Badrutt’s Palace Hotel erfahren. Nach der erfolgreichen Lancierung des „Early Fish“ Angebots im vergangenen Sommer können Interessierte auch in diesem Jahr den Küchenchef der ‹Chesa Veglia›, Andrea Panatti, erneut beim morgendlichen Angeln begleiten. Alternativ lädt Food & Beverage Direktor Claudio Laager ein, ihn beim „Pilzen“ zu begleiten – das Suchgebiet bleibt vorab geheim. Damit greift das Badrutt’s Palace Hotel den für die meisten Menschen zur Realität gewordenen Luxus-Gedanken von Natur und „Ich-Zeit“ auf.

Idyllisch am Eingang des Schweizer Nationalparks gelegen, welcher 2014 sein 100-jähriges Jubiläum feiert, bietet die urige Unterkunft verschiedene Möglichkeiten. Nur fußläufig zu erreichen, ist sie durch ihre abgeschiedene Lage und die einfache Lebensart ideal für einen selbstreflektierenden Kurzaufenthalt. Von hier aus lassen sich angenehm lockere Wanderausflüge in die Umgebung planen. Auch für Kinder ist es spannend, auf der Terrasse zu sitzen, regionale Köstlichkeiten zu genießen und gleichzeitig die fabelhafte Graubündner Tierwelt zu beobachten. Mit etwas Glück schaut vielleicht ein Murmeltier, Steinbock oder eine Gruppe von Hirschen und Gämsen vorbei.

Für die Gäste, die während ihres Sommerurlaubs nicht ganz „abtauchen“, jedoch unvergessliche Morgenstunden auf den unberührt scheinenden Engadiner Bergseen verbringen möchten, lautet das Motto: „Der frühe Fischer fängt den Fisch“. Ganz nach diesem Leitsatz begleiten Sie den Küchenchef der ‹Chesa Veglia›, Andrea Panatti, um 6 Uhr in der Früh beim Fischfang und erfahren so Einiges an fachlichem Insider-Wissen. Nach zahlreichen Tipps und einem erlebnisreichen Vormittag schlüpft Panatti anschließend in die Koch-Uniform und überrascht seine Angelfreunde am Abend mit einer schmackhaften Zubereitung des gemeinsamen Fischfangs.

Zigeuner sind im Engadin an den geheimsten Plätzen der Natur zu finden. Claudio Laager, Einheimischer und F&B-Direktor des Badrutt’s Palace Hotel, teilt sein Experten-Wissen des „Pilzens“ und nimmt interessierte Gäste mit auf eine Jagd nach Steinpilzen, Zigeunern, Pfifferlingen & Co. Die rund dreistündige Suche nach den speziellen Naturbewohnern des Bündnerlandes wird am Abend mit einem Drei-Gang-Pilz-Menü von Executive Chef Mauro Taufer im ‹Le Restaurant› belohnt.

Über das Badrutt’s Palace Hotel
Das Badrutt’s Palace Hotel pflegt den exklusiven Stil, den Sport, die Kochkunst und die Mode. Mit diskretem Service und traditioneller Eleganz verwöhnt es alle Gäste in einer Atmosphäre von auserlesenem Luxus. In einem der interessantesten Skigebiete der Welt gelegen und dank seinem reichen Angebot an alpinen Sommeraktivitäten ist das Hotel im Winter wie im Sommer das ideale Reiseziel. Das Badrutt’s Palace Hotel bietet 157 Gästezimmer inklusive 37 Suiten mit außergewöhnlichem Panorama auf die Schweizer Alpen. Das Hotel ist Mitglied bei The Leading Hotels of the World, Swiss Deluxe Hotels und Swiss Historic Hotels. Das Badrutt’s Palace Hotel begrüßt seine Gäste diesen Sommer von 27. Juni bis 15. September 2014.

Weitere Informationen: www.badruttspalace.com

BILD COPYRIGHTBadrutt’s Palace Hotel
TEILEN
Executive Editor, Roger Hohl berichtet stets aus erster Hand. Schon seit jungen Jahren interessiert ihn die Welt der Luxus-Reisen. Er sammelt bereits seit 2006 Erfahrungen und Eindrücke im Luxus-Segment der Reisewelt. Von der Südsee über China und Asien, quer durch Europa bis nach Afrika und Amerika. Er ist stets auf der Suche nach den spektakulärsten und aussergewöhnlichsten Locations, gepaart mit dem best möglichen an Komfort und Service-Leistungen. Sein Fokus liegt dabei auf der uabhängigen und kritischen Wahrnehmung aus Sicht der anspruchsvollsten Klientel. Denn die heutige Kundschaft dieses Segments, erwartet höchste Qualität. Sein Credo (Leitspruch): Hart an der Grenze – aber stets fair!