Oman Air eröffnet neue Lounge am Flughafen Bangkok

0

Orientalisches Flair in Thailand: Oman Air hat am Suvarnabhumi Airport in Bangkok eine neue Lounge für die Gäste der First und Business Class eröffnet. Sie befindet sich zwischen den Bereichen G und E des internationalen Terminals und bietet bis zu 40 Passagieren der Premium-Klassen Platz. Zu den Annehmlichkeiten zählen unter anderem arabische Snacks, die unter der Leitung des Küchenchefs des angesehenen Dusit Thani Hotels in Bangkok zusammengestellt werden. Wie auch an Bord rundet eine große Auswahl an Weinen, Spirituosen und nicht-alkoholischen Getränken das kulinarische Angebot ab.

Darüber hinaus steht Gästen der neuen Lounge ein Arbeitsbereich mit kostenfreiem WLAN zur Verfügung. Für Passagiere, die einen längeren Anschluss zwischen zwei Flügen haben und etwas Erholung suchen, gibt es einen Ruhebereich mit Liegesesseln. Für die Unterhaltung sorgen Satelliten-TV und eine Auswahl an internationalen Zeitungen und Zeitschriften. In den Genuss der neuen Lounge können künftig auch Gäste aus Deutschland kommen. Denn Oman Air bietet mehrmals pro Woche bequeme Flugverbindungen von Frankfurt und München nach Bangkok über sein Drehkreuz in Muscat an.

„Wir sind sehr glücklich, diese beeindruckende Lounge eröffnen zu können, die sich komplett in unserem neuen Design präsentiert“, so Ahmed Hazeem al Balushi, District Sales Manager von Oman Air anlässlich der Lounge-Vorstellung. „Sie orientiert sich voll und ganz an den Bedürfnissen unserer Gäste und bietet ihnen die ideale Erholung vor ihrem Flug.“

„Die Eröffnung dieser neuen Lounge zeigt einmal mehr, wie wir unseren Gästen eine hochkomfortable Reise von Anfang bis Ende bieten“, ergänzt Aaron Claxton, General Manager of Catering bei Oman Air. „Unsere Passagiere erwartet ein 5-Sterne-Reiseerlebnis mit omanischer Gastfreundschaft vom Moment an, wenn sie die Lounge in Bangkok betreten.“

Das Design der neuen Lounge am Flughafen Bangkok orientiert sich stark an der Gestaltung der Lounge in Muscat. Diese hatte Oman Air zu Beginn 2011 an seinem internationalen Drehkreuz eröffnet. Der Komfort am Boden setzt sich in der Luft fort. Auch hier genießen Gäste während des kompletten Fluges freien WLAN-Zugang – und dies nicht nur in der Business und First Class, sondern sogar in der Economy Klasse. Passagiere können sich über Weine aus der ganzen Welt, ein großes Unterhaltungsprogramm auf dem eigenen Bildschirm sowie über erlesene Speisen freuen. Die Gäste der Business und First Class erwartet ein komplett flacher Sessel mit beeindruckendem Sitzabstand. Für Service und Ausstattung hat Oman Air in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Über Oman Air
Oman Air ist die nationale Fluggesellschaft des Sultanats Oman und eine offizielle 4 Sterne Airline (Skytrax 2011). Die im Jahre 1993 gegründete Fluggesellschaft gehört zu den am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften der Welt. Ziel der Expansion ist es, den Flughafen Muscat zu einem bedeutenden, internationalen Drehkreuz auszubauen.

Zu den Destinationen von Oman Air in der Golfregion zählen Abu Dhabi, Al Ain, Bahrain, Doha, Ras Al Khaimah, Dubai, Dschiddah, Kuwait und Riad. Dazu kommen zehn Destinationen in Indien: Mumbai, Chennai, Kochi, Thiruvananthapuram, Hyderabad, Delhi, Lakhnau, Bangalore, Kozhikode und Jaipur. Weitere Destinationen sind Colombo, Male, Bangkok, Kuala Lumpur, Kathmandu, Chittagong, Daressalam, Kairo, Karachi, Islamabad, Lahore, Beirut, Amman und seit Mai 2011 auch Sansibar.

In Europa fliegt Oman Air neben Frankfurt und München auch nach London/Heathrow, Mailand, Paris und Zürich. Durch Codeshare Partnerschaften mit bmi und Malaysia Airlines reicht das Netzwerk von Oman Air bis Hong Kong, Singapur, Kota Kinabalu, Langkawi und Penang, sowie Manchester, Belfast, Edinburgh und Aberdeen im Vereinigten Königreich.

Derzeit betreibt Oman Air eine Flotte aus 15 Jets vom Typ Boeing 737-700/800, vier Airbus A330-200, drei Airbus A330-300 und zwei Embraer E 175. Für den inländischen Flugverkehr werden zusätzlich zwei Turboprop-Flugzeuge vom Typ ATR 42-500 eingesetzt. Im November 2009 gab Oman Air die Bestellung von fünf Embraer 175 E-Jets für den Regionalflugverkehr bekannt. Darüber hinaus hat die Airline fünf weitere Optionen für Maschinen dieses Typs gezeichnet. Die Auslieferung der ersten beiden Flugzeuge erfolgte im ersten Quartal 2011. Oman Air hat zudem sechs Großraumjets des Typs Boeing 787 Dreamliner bestellt, deren Auslieferung für 2015 geplant ist.
Schon an Bord erleben die Passagiere einen Vorgeschmack auf 1001 Nacht: großer Sitzkomfort mit Beinfreiheit, ein persönlicher Bildschirm an jedem Platz, orientalische Gastfreundschaft und erlesene Speisen sorgen für Wohlbefinden an Bord. Oman Air wurde mit dem ersten Platz beim Leser-Ranking des Magazins Reise & Preise ausgezeichnet für die „Beste Economy Class“ .Die luxuriöse Business Class mit Flachbettsitzen übertrifft die First Class Produkte vieler Fluggesellschaften. Die First Class bietet die längsten Flachbettsitze der kommerziellen Luftfahrt in Mini Suiten für höchsten Komfort und Privatsphäre.

Als erste Fluggesellschaft der Welt hat Oman Air sowohl Handynutzung als auch WLAN-Internet während des Fluges in allen Klassen möglich gemacht, und damit Luftfahrtgeschichte geschrieben. Am Muscat International Airport gibt es erstklassige neue Lounges für die First und Business Class. Passagiere erwarten elegante und ruhige Entspannungs-Bereiche, kostenlose Spa-Behandlungen und à la Carte-Verköstigung. First Class Passagiere haben in Muscat zudem die Möglichkeit, den Limousinenservice von der Lounge zum Flugzeug zu nutzen. (combo)

Weitere Informationen: www.omanair.com

Executive Editor, Roger Hohl berichtet stets aus erster Hand. Schon seit jungen Jahren interessiert ihn die Welt der Luxus-Reisen. Er sammelt bereits seit 2006 Erfahrungen und Eindrücke im Luxus-Segment der Reisewelt. Von der Südsee über China und Asien, quer durch Europa bis nach Afrika und Amerika. Er ist stets auf der Suche nach den spektakulärsten und aussergewöhnlichsten Locations, gepaart mit dem best möglichen an Komfort und Service-Leistungen. Sein Fokus liegt dabei auf der uabhängigen und kritischen Wahrnehmung aus Sicht der anspruchsvollsten Klientel. Denn die heutige Kundschaft dieses Segments, erwartet höchste Qualität. Sein Credo (Leitspruch): Hart an der Grenze – aber stets fair!