Fiarmont mit Bienenhotels

Fairmont präsentiert zehn neue Bienenhotels – Vom Weinfass bis zum Washington Monument

0

fairmont_olympic_seattle_bienenhotel_1074x582Neue Unterkünfte bezugsbereit: Ab sofort können Mauerbienen in den USA zehn luxuriöse neue Unterkünfte anfliegen, um ihre Flügel auszuruhen. Die Bienenhotels wurden von den Fairmont Hotels & Resorts in Zusammenarbeit mit Pollinator Partnership, einer Organisation für den Schutz von Bestäubern und ihrer Lebensräume, entwickelt. Bienenhotels dienen den wertvollen Insekten als Nistplätze und Raum für die Fortpflanzung. Der stetige Verlust von Lebensraum gilt als Hauptgrund für den Rückgang wilder Bienenbestände. Dabei ist weltweit ein Drittel der Nahrungsmittelproduktion von Bienen und anderen Bestäubern abhängig.

„Fairmont ist in der Hotelbranche seit langem führend, wenn es darum geht, das Überleben von Honigbienen zu sichern“, sagt Jane Mackie, Vice President der Fairmont Hotels & Resorts. „Dass wir unser Engagement jetzt auf wilde Mauerbienen und den Schutz ihrer Lebensräume ausdehnen, ist die sinnvolle Fortführung unseres Bienenschutzprogramms. Wildbienen sind nämlich extrem wirkungsvolle Bestäuber und wir sind bei vielen unserer Nahrungsmittel auf ihre Hilfe angewiesen. Wir hoffen, dass diese zehn Bienenhotels nur der Anfang sind für viele weitere, die von Firmen und Privatpersonen im ganzen Land gebaut werden.“

Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich Fairmont mit seiner Initiative „Bee Sustainable“ für den Schutz und Erhalt der Tiere. Hierzu hat das Unternehmen in seinen Anwesen weltweit bereits 40 Bienenhäuser gebaut. Die Fairmont-Bienenhotels in den USA entstanden in Zusammenarbeit mit Pollinator Partnership, der größten Non-Profit-Organisation, die sich ausschließlich dem Schutz und dem Erhalt von Bestäubern und ihren Ökosystemen widmet. Dazu zählen neben Bienen, Schmetterlingen und Vögeln auch Fledermäuse, Käfer und kleine Säugetiere.

Das Design der Bienenhotels ist jeweils durch die lokale Umgebung inspiriert und setzt auch auf die Wiederverwertung verschiedener Materialien. Die Ingenieure ließen ihre ganze Kreativität in die Konzeption einfließen – vom Weinfass-Bienenhotel im Fairmont Sonoma Mission Inn & Spa über eine Miniaturausgabe der Fairmont Copley Plaza in Boston bis zum Nachbau des Washington Monuments als Bienenhotel im Fairmont Washington. Das Bienenhotel im Plaza New York ist ebenso französisch inspiriert wie die Hotellegende selbst und wurde in Zusammenarbeit mit der Naturschutzbehörde des Central Parks und River of Flowers, dem internationalen Partner von „Bee Sustainable“, entwickelt.

Neue Fairmont-Bienenhäuser gibt es im The Plaza in New York, Fairmont Copley Plaza in Boston, Fairmont Washington D.C., Fairmont Dallas, Fairmont San Francisco, Fairmont Olympic in Seattle, Fairmont San Jose, Fairmont Newport Beach, Claremont Hotel & Spa im kalifornischen Berkeley sowie Fairmont Sonoma Mission Inn and Spa.

Um das Bewusstsein für die Bedeutung von Bienen für die menschliche Ernährung weiter zu schärfen, haben die Küchenchefs der teilnehmenden Fairmont Hotels & Resorts spezielle Menüpunkte mit Zutaten entwickelt, die für ihre Befruchtung auf Bienen angewiesen sind. „Es ist absolut notwendig, dass wir Wege finden um die Bienenvölker zu schützen und ihnen Nistplätze zu schaffen“, sagt Küchenchef Todd English, Gründer der Todd English Food Hall im Plaza New York. „Einige meiner Lieblingszutaten wie etwa Tomaten und Auberginen gäbe es ohne Bienen nicht.“

Den ganzen Sommer über bietet Fairmont seinen Gästen in teilnehmenden Häusern spezielle Bee Sustainable Pakete an – mit zehn Prozent Rabatt aufs Zimmer und 50 Dollar Restaurant-Gutschein. Außerdem gehen von jedem Aufenthalt zehn Dollar an Pollinator Partnership für Bienenforschung und -programme. Momentan läuft gemeinsam mit River of Flowers die Forschung und Entwicklung für Bienenhotels in Dubai und Singapur. Weitere Projekte sind geplant.

Weitere Informationen: www.fairmont.com/bees

BILD COPYRIGHTZVG
Executive Editor, Roger Hohl berichtet stets aus erster Hand. Schon seit jungen Jahren interessiert ihn die Welt der Luxus-Reisen. Er sammelt bereits seit 2006 Erfahrungen und Eindrücke im Luxus-Segment der Reisewelt. Von der Südsee über China und Asien, quer durch Europa bis nach Afrika und Amerika. Er ist stets auf der Suche nach den spektakulärsten und aussergewöhnlichsten Locations, gepaart mit dem best möglichen an Komfort und Service-Leistungen. Sein Fokus liegt dabei auf der uabhängigen und kritischen Wahrnehmung aus Sicht der anspruchsvollsten Klientel. Denn die heutige Kundschaft dieses Segments, erwartet höchste Qualität. Sein Credo (Leitspruch): Hart an der Grenze – aber stets fair!