Luxus in Marokko? Hotel La Mamounia

0

Wenn Sie an Luxus-Tourismus bzw. Luxushotels denken, dann denken Sie bestimmt nicht an: Amerika? Marokko?

Amerika ist, was u.a. Hotels betrifft, irgendwie in den 90iger stehen geblieben und Marokko ist doch in Afrika und klingt irgendwie unspektakulär. Doch genau das ist weit gefehlt. Marokko mausert sich mit stetigem Fortschritt zu einer neuen Luxus Oase.

Über das Hotel La Mamounia Nach dreijährigem Facelift hat das legendäre Palasthotel der marokkanischen Königsstadt Marrakesch seinen Platz unter den begehrtesten Luxus-Adressen der Welt wieder eingenommen. Die Hotel-Ikone ist Mitglied der Luxury Hotels of the World (LHW) und liegt vor dem atemberaubenden Panorama des Hohen Atlas. Ihren Gästen werden rund 210 spektakulär schöne Zimmer, Suiten und Riads geboten. Seit der Wiedereröffnung verbindet sich die glamouröse Geschichte des Hauses mit allen Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts zu einem einzigartigen Erlebnis von Sinnlichkeit, Emotionalität und Zauber.

Wo Prinz Mamoun im 18. Jahrhundert opulente Partys feierte und Hitchcocks „Der Mann, der zuviel wusste“ entstand, tauchen Sie als Gast jetzt in ein modernes Märchen ein. Das verspielte Dekor, der sagenhafte Garten, ein 2.500 Quadratmeter großes Trend-Spa und ein Feinschmecker-Universum mit zwei gefeierten Zwei-Sterne-Köchen sind die Glanzlichter neuen La Mamounia.

Auszeichnungen  Marokkanische Hotel-Legende erneut mit zwei Auszeichnungen geehrt: Bestes internationales Spa 2011 Führendes Luxushotel Marokkos

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Wieder konnte das Hotel La Mamounia bei bedeutenden Preisverleihungen der Hotellerie zwei Titel in die Königsstadt Marrakesch holen. Das renommierte amerikanische SpaFinder-Magazin kürte die Hotel-Ikone zum zweiten Mal in Folge mit der Auszeichnung „Best international Spa for 2011”. Zudem ging das La Mamounia bei den World Travel Awards 2011 als Sieger in der Kategorie „Morocco’s leading luxury hotel” hervor.

Für den begehrten Titel des American SpaFinder wählen die Leser des Magazins ihre Favoriten nach unterschiedlichen Kriterien – von Einrichtung, Ambiente und Design über die Auswahl an Körper- und Gesichtsanwendungen bis hin zur Qualität von Service und Personal. Im Gesamtergebnis hatte das Spa des La Mamounia weltweit erneut die Nase vorn. Ein Flair wie aus Tausendundeiner Nacht erwartet den Gast in dem Spabereich, der eine faszinierende Melange aus zeitgemäßen Elementen und reicher orientalischer Tradition reflektiert. Auf 2.500 Quadratmetern locken drei Hammams, sechs Outdoor- Massagepavillons und zwei Pools. Über 80 Anwendungen stehen zur Wahl, bei denen Sie als Gast mit hochwertigen Produkten von marocMaroc, Shiseido und La Ric verwöhnt werden.

Es ist wirklich äusserst interessant, dass gerade im Bereich des Spa´s ein marokkanisches Hotel weltweit die Nase vorne hat. Von Marokko konnte ich und auch andere bisher viel denken, doch es ist definitiv an der Zeit dieses Land und dessen Luxus-Hotelerie ernst zu nehmen! Veilleicht ist es bald ein neues Dubai?

PS: Trotz, sagen wir soliden Internet-Kenntnissen, ist es mir auch nach mehrmaligen Versuch immernoch nicht gelungen die Sprache der Homepage von Französisch auf Englisch zu wechseln. Man könnte schon fast meinen das Hotel steht in Frankreich. Im Nationalstolz was die Landessprache angeht, stehen die Marokkaner also den Franzosen offenbar in nix nach.

Weitere Informationen: www.mamounia.com

Executive Editor, Roger Hohl berichtet stets aus erster Hand. Schon seit jungen Jahren interessiert ihn die Welt der Luxus-Reisen. Er sammelt bereits seit 2006 Erfahrungen und Eindrücke im Luxus-Segment der Reisewelt. Von der Südsee über China und Asien, quer durch Europa bis nach Afrika und Amerika. Er ist stets auf der Suche nach den spektakulärsten und aussergewöhnlichsten Locations, gepaart mit dem best möglichen an Komfort und Service-Leistungen. Sein Fokus liegt dabei auf der uabhängigen und kritischen Wahrnehmung aus Sicht der anspruchsvollsten Klientel. Denn die heutige Kundschaft dieses Segments, erwartet höchste Qualität. Sein Credo (Leitspruch): Hart an der Grenze – aber stets fair!