Fairmont eröffnet 2012 fünf neue Häuser

0

Die globale Luxuskollektion expandiert in internationale Schlüsselmärkte – Neueröffnungen in Indien, Aserbaidschan und der Ukraine

Getreu dem Anspruch auf die weltweit erlesenste Kollektion an Luxushotels erweitern die Fairmont Hotels & Resorts ihr Portolio 2012 um einige außergewöhnliche neue Häuser. Dabei ist die Premiere der Luxusmarke in drei neuen Märkten geplant: In der ersten Jahreshälfte eröffnen das Fairmont Jaipur in Indien, das Fairmont Grand Hotel Kyiv der Ukraine und das Fairmont Baku in Aserbaidschan. “Internationales Wachstum steht bei Fairmont im Fokus. 2012 wird für uns ein arbeits- und ereignisreiches Jahr werden“, sagt Jennifer Fox, Präsidentin der Fairmont Hotels & Resorts. „Mit Häusern wie The Savoy in London, The Plaza in New York und dem Fairmont Peace Hotel in Shanghai zählen wir bereits einige der besten Adressen der Welt zu unserem Portfolio. Umso aufregender ist es, mit einzigartigen Projekten nun neue spannende Märkte zu erschließen.“ Für 2012 stehen fünf Neueröffnungen mit insgesamt mehr als 1.300 Zimmern auf der Agenda der Luxusmarke.

Für die erste Jahreshälfte sind geplant
Fairmont Jaipur Das Hotel eröffnet im März 2012 im Herzen der “Pink City” – eine Anspielung auf die berühmte rosafarbene Architektur der Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan – und ist der erste Vorstoß von Fairmont in Indien. Die Atmosphäre des Hauses verbindet den einzigartigen Charme der Region mit dem Flair eines modernen Palastes. Das Hotel verfügt über 199 geräumige und luxuriöse Gästezimmer, neun Villen mit ein oder zwei Schlafzimmern sowie eine Präsidenten-Suite. Alle Zimmer sind mit besonders großzügigen Bädern mit Badewanne, modernster Musikanlagen von Bose und 42-Zoll-Flachbildfernseher ausgestattet. Mit dem Fairmont Jaipur führt die Marke auch ihr exklusives „Fairmont Gold“-Produkt in den indischen Markt ein: Grundgedanke der 38 luxuriös ausgestatteten Zimmer mit privaten Lounges ist ein „Hotel im Hotel“, das eine Oase der Ruhe inmitten der Geschäftigkeit darstellt. Anspruchsvolle Gaumen verwöhnt ein breites kulinarisches Angebot, darunter ein regionales Spezialitäten-Restaurant. Außerdem verfügt das Hotel über eine Lobby-Lounge, Zigarrenzimmer und Dachterrassenbar. Für Entspannung und neue Kraft sorgen das 1.300 Quadratmeter große Willow Stream Spa und der fast 500 Quadratmeter umfassende Fitness-Club. Für den wachsenden Konferenzmarkt der Region hält Fairmont 4.200 Quadratmeter Tagungsräumlichkeiten bereit.

Fairmont Grand Hotel Kyiv Während Fußballfans schon der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine entgegenfiebern, erwartet die ukrainische Hauptstadt Kiew mit Spannung ihr erstes echtes Luxushotel: Die Eröffnung des Fairmont Grand Hotel Kyiv ist im März 2012 geplant, also genau rechtzeitig, um Fußballfreunde aus aller Welt zu empfangen. Das Haus liegt zentral am Dnepr-Fluss mitten in der historischen Altstadt und verfügt über 257 Zimmer – darunter 35 Suiten, Fairmont Gold sowie Royal- und Präsidenten-Suite. Kiew ist eine der ältesten und geschichtsträchtigsten Städte Osteuropas mit vielen architektonischen Schätzen. Mit dem traditionellen Design eines hochherrschaftlichen Palastes oder Herrenhauses passt sich das Fairmont Grand Hotel Kyiv als lebendiger Bestandteil bestens in die Umgegung ein. Als reizvollen Kontrast zum klassisch-eleganten Stil des Gebäudes bietet die kosmopolitische Atmosphäre im Hotel genau die richtigen Voraussetzungen, um das Haus zu einem Hotspot für die Szene der ukrai  nischen Hauptstadt zu machen. Dafür sorgen auch diverse Restaurants, eine Champagner-Bar und Zigarren-Lounge, 1.200 Quadratmeter Tagungsflächen, ein riesiger Ballsaal sowie ein Fairmont Spa mit sechs Behandlungsräumen und Beauty-Salon.

Fairmont Baku Ebenfalls 2012 eröffnet das Fairmont Baku als eines der höchsten und eindrucksvollsten Bauten in der Hauptstadt Aserbaidschans. Es ist Teil der Flame Towers: Die aus drei Türmen bestehende gemischt genutzte Immobilie erhielt ihren Namen in Anspielung auf den Landesnamen, der auf Persisch „Land des Feuers“ bedeutet. Das Hotel besticht nicht nur durch 318 modern und edel eingerichtete Zimmer und Suiten, sondern auch durch seine erstklassige Lage auf der Absheron-Halbinsel direkt beim aserbaidschanischen Parlament und mit Blick übers Kaspische Meer. Im Innendesign spiegelt sich das reiche kulturelle Erbe der Stadt. Neben dem exklusiven Hotel-im-Hotel-Konzept Fairmont Gold bietet das Fairmont Baku mehr als 2.300 Quadratmeter Tagungsräume sowie 24-Stunden-Business-Center mit IT-Butler-Service und Sekretariatsdienst. Genießer haben die Wahl zwischen mehreren Restaurants, Bars und Lounges, darunter eine französische Patisserie und ein Steakhaus. Bei Geschäftsreisenden und Managern d  er Öl- und Gasindustrie längst bekannt, wird die Region zurzeit auch von immer mehr Touristen als attraktives Reiseziel entdeckt. 2011 gewann Aserbaidschan den Eurovision Song Contest und ist deshalb im Mai 2012 Gastgeber für das beliebte Musik-Event. Baku empfängt seine Gäste mit vielen Sehenswürdigkeiten. So zählt die Altstadt zum UNESCO-Welterbe, und Lonely Planet erhob das Nachtleben der Stadt gerade unter die Top-Ten der internationalen Hotspots.

Weitere für 2012 geplante Fairmont-Neueröffnungen sind das Fairmont Makati auf den Philippinen mit 300 Zimmern und perfekter Lage nahe der philippinischen Börse sowie das Fairmont Palm Jumeirah mit 372 Zimmern auf der Nobelinsel The Palm, Jumeirah, in Dubai. Über 2012 hinaus stehen spannende Hotelprojekte in Märkten wie Russland, Saudi-Arabien, Fudschaira (Vereinigte Arabische Emirate) und China an. Im Zentrum der internationalen Expansion der Marke stehen auch weiterhin die Schlüsselmärkte in Europa, Asien, dem Mittleren Osten und Afrika.

Über Fairmont Hotels & Resorts: Mit mehr als 60 unverwechselbaren Hotels – zu denen auch Ikonen wie das Fairmont San Francisco, das The Savoy in London und das Fairmont Peace Hotel in Shanghai gehören – sowie weiteren Projekten in der Entwicklung, steht Fairmont Hotels & Resorts als führendes Unternehmen der internationalen Hotellerie für einen außergewöhnlichen Service. Einzigartige Domizile an besonders exklusiven oder unverfälschten Plätzen der Welt ermöglichen dem anspruchsvollen Reisenden Erlebnisse von kulturellem Reichtum und lokaler Authentizität. Der Name Fairmont bürgt für verantwortlichen Tourismus und mit ihrem mehrfach ausgezeichneten Green Partnership Program wurde die Gesellschaft zum anerkannten Pionier für nachhaltiges Hotelmanagement.

Fairmont gehört zu FRHI Holdings Limited, einer führenden Hotelgesellschaft mit 95 Häusern weltweit unter den Markennamen Fairmont, Raffles und Swissôtel. Unter Fairmont und Raffles führt das Unternehmen außerdem Residenzen, Anwesen und Private Residence Clubs der Luxusklasse. (wilde)

Weitere Informationen: www.fairmont.com

Executive Editor, Roger Hohl berichtet stets aus erster Hand. Schon seit jungen Jahren interessiert ihn die Welt der Luxus-Reisen. Er sammelt bereits seit 2006 Erfahrungen und Eindrücke im Luxus-Segment der Reisewelt. Von der Südsee über China und Asien, quer durch Europa bis nach Afrika und Amerika. Er ist stets auf der Suche nach den spektakulärsten und aussergewöhnlichsten Locations, gepaart mit dem best möglichen an Komfort und Service-Leistungen. Sein Fokus liegt dabei auf der uabhängigen und kritischen Wahrnehmung aus Sicht der anspruchsvollsten Klientel. Denn die heutige Kundschaft dieses Segments, erwartet höchste Qualität. Sein Credo (Leitspruch): Hart an der Grenze – aber stets fair!