Kulm Hotel St.Moritz eröffnet das Kulm Spa St.Moritz

0

Im Kulm Hotel St. Moritz ist Wellness ab der Wintersaison noch schöner als bisher. Nach einer achtmonatigen Renovierungs- und Umbauphase eröffnet das Fünf-Sterne-Superior-Hotel am 6. Dezember 2012 sein 2.000 Quadratmeter großes und rundum erneuertes Kulm Spa St. Moritz. Eine helle und großzügige Gestaltung mit Materialien aus der Region und Panoramafenstern holt die Natur des Engadins in den Wellnessbereich. Ein zehnköpfiges Team präsentiert ein neues Konzept und neue Produkte. Alle Anwendungen basieren auf den drei Säulen Entspannung, Entschlackung und Regeneration und können entsprechend der individuellen Bedürfnisse des Gastes perfekt kombiniert werden. Der neue Open-Air-Pool, Dampfbad, Solegrotte, verschiedene Saunen und Ruheräume garantieren entspannende Stunden. Ein 20-Meter-Schwimmbecken mit Unterwassermusik, Kneipp-Fußweg und Kinderbecken runden das Angebot ab. Der Zugang zum Kulm Spa St. Moritz ist für Hotelgäste kostenfrei. Massagen sind ab 80 Franken buchbar.

Für den Umbau und die Neugestaltung zeichnen Innenarchitekt Jo Brinkmann und Architekt Rolf Som verantwortlich. Passend zur Gestaltung des Spas mit Naturstein und heimischem Arven- und Lärchenholz wurde auch bei der Auswahl der Spa-Produkte Wert auf natürliche Inhaltsstoffe gelegt. Zum Einsatz kommen Kosmetika von Pharmos Natur® Green Luxury auf Basis von reiner Aloe Vera und Produkte der Schweizer Marke Niance®, die mit Gletscherwasser des Berges Corvatsch hergestellt wird. Anti-Aging-Behandlungen nutzen mit Ericson Laboratoire Paris eine Kombination aus natürlichen Substanzen und modernsten High-Tech-Verfahren. Bei Massagen und Packungen finden Alpienne-Produkte mit der natürlichen Heilkraft von Arnika, Johanniskraut und Ringelblume Anwendung. Erstmals werden im Spa-Menü auch spezielle Angebote für Männer und für Teenager ab zwölf Jahren offeriert. Ein Highlight für Paare ist die neue Private Spa Suite mit Biosauna, Dampfbad, Wasserbett und Doppelsprudelbad, in der Champagner und feine Naschereien bereit stehen.

Dank des neuen Drei-Säulen-Konzeptes „Entspannung, Entschlackung und Regeneration“ geht das Spa-Team ab sofort noch individueller auf die Bedürfnisse der Gäste ein. Im persönlichen Gespräch wird das passende Spa-Programm ausgearbeitet. Je nach Ziel des Gastes kommen Behandlungen nur einer Säule zum Einsatz oder eine Kombination. Ergänzt wird das Angebot durch ein ebenfalls auf die drei Säulen abgestimmtes persofit Fitnessprogramm mit Elementen wie Herz-Kreislauf-Training, Ernährungsberatung, Tiefenentspannung durch progressive Muskelentspannung sowie Aufbautraining mit Tests der Muskelkomposition und der allgemeinen Beweglichkeit. Der Personal Trainer des Hotels bietet im Kulm Spa St. Moritz sowohl auf den einzelnen Gast zugeschnittene Sporteinheiten und Ernährungsberatung an als auch Gruppenkurse von klassischem Work-Out bis zu Yoga.

Das Kulm Hotel St. Moritz verfügt über 173 Zimmer und Suiten, eine Gourmetküche unter Leitung von Hans Nussbaumer und einen eigenen Neun-Loch-Golfplatz. Im Ranking der besten Winterhotels der Schweiz 2012 hat das Kulm Hotel St. Moritz seine Spitzenposition als eines der besten und bestgeführten Hotels der Alpen mit vorbildlicher Konstanz bestätigt. Das luxuriöse Traditionshaus blickt auf eine bewegte und geschichtsträchtige Vergangenheit zurück und prägte den Wintersportort nachhaltig. 1864 wurde hier der Wintertourismus von Johannes Badrutt ins Leben gerufen. (stromberger)

Weitere Informationen: www.kulmhotel-stmoritz.ch

TEILEN
Executive Editor, Roger Hohl berichtet stets aus erster Hand. Schon seit jungen Jahren interessiert ihn die Welt der Luxus-Reisen. Er sammelt bereits seit 2006 Erfahrungen und Eindrücke im Luxus-Segment der Reisewelt. Von der Südsee über China und Asien, quer durch Europa bis nach Afrika und Amerika. Er ist stets auf der Suche nach den spektakulärsten und aussergewöhnlichsten Locations, gepaart mit dem best möglichen an Komfort und Service-Leistungen. Sein Fokus liegt dabei auf der uabhängigen und kritischen Wahrnehmung aus Sicht der anspruchsvollsten Klientel. Denn die heutige Kundschaft dieses Segments, erwartet höchste Qualität. Sein Credo (Leitspruch): Hart an der Grenze – aber stets fair!